Segeln macht stark

 

Logo_facebook_post

 

 

"Segelreisen speziell für junge Erwachsene mit Krebs"

 

SEGELN TROTZ KREBS: Segelrebellen ist eine gemeinnützige Organisation, die Offshore-Segelreisen speziell für junge Erwachsene mit Krebs anbietet. Gemeinsam segeln wir zu außergewöhnlichen Zielen und entdecken fremde Kultur und Natur. Die Reisen bieten einen neuen Blick auf das eigene Leben, um Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln. Das Angebot richtet sich an Betroffene von Krebs, Tumor Leukämie und vergleichbaren, nicht zwingend onkologischen Erkrankungen.

 Segelrebellen nehmen sich die Freiheit, hinter den Horizont zu blicken, statt sich in vermeintlicher Sicherheit zu wiegen.
Sie wollen das Meer spüren, über sich hinaus wachsen und das Leben genießen – anstatt sich zu schonen und erholen." (
www.segelrebellen.com)

Vor einem Jahr habe ich die Nachricht bekommen, dass ich dabei sein werde und hätte nie gedacht wie wahnsinnig gut diese Segelreise mir tun würde.

Ich hatte Angst davor vom Boot zu fallen oder zu kentern, doch auf der Roxanne mit 5 weiteren Betroffenen und einem Co Skipper und Felix dem Kameramann, der unsere Reise zu einer Doku verarbeitete, verflog diese Angst sofort.
Wir segelten bei starker Windstärke und in der Nacht und ich hatte trotz anfänglicher schlimmer Übelkeit ( 13 mal Fische füttern ) eine mords Gaudi ;oD
Die intensive Erfahrung der Natur ausgeliefert zu sein und nicht zurück zu können, aber auch die schönen langen Gespräche und das entwickeln von Freundschaft haben mich verändert. Mein Dickkopf ist noch dicker geworden, aber ich sehe auch Fehler ein und stehe dazu.

Durch die Nacht zu segeln und nicht zu wissen von wo die nächste hohe Welle kommt ist unheimlich anstrengend und gleichzeitig zeigt es mir wie stark ich wirklich bin. Selbst der erfahrene Seebär Thomas hatte nach ein paar Tagen mit mir in der Wache Respekt vor seiner "Kurzen" .

2015-03-24 16.53.04IMG_5858

Ich bin stolz auf die Segelrebellenpioniere, denn wir alle wussten nicht genau worauf wir uns da einlassen und haben Marc Naumann voll und ganz vertraut. Dieses Vertrauen hat er nicht mißbraucht. Gefahr bestand zu keinem Zeitpunkt aber geschont hat er uns nicht, um uns zu zeigen wie viel wir können wenn es sein muss.

Ich halte dieses Projekt für sehr wichtig für junge Erwachsene die von einer schweren Krankheit wie Krebs betroffen sind. Sie können neue Erfahrungen machen und ihre innere Stärke entdecken.

Hier könnt Ihr die Doku kaufen die während des Törns entstand.

IMG_5724

 

Spendenbutton:

Kommentare: 0